Gemeinsam in Bewegung: Speditionskaufmann Bastian spricht über seiner Lehre bei Lagermax

Der 21-jährige Bastian ist aktuell im 3. Lehrjahr bei Lagermax in Salzburg und wird dort zum Speditionskaufmann ausgebildet. Mit uns spricht er über seine abwechslungsreichen Tätigkeiten und Pläne für die Zukunft.

In seinem beruflichen Umfeld wird Bastian auch „The Voice“ genannt. Grund dafür ist seine dominante aber dennoch beruhigende Stimme. Bei unserem Besuch setzt er diese gezielt ein, um uns von seinem spannenden Arbeitsalltag als Speditionskaufmann zu berichten.

Warum hast du dich für eine Lehre als Speditionskaufmann entschieden?

Bastian: Das war relativ früh klar, da mein Vater auch aus dieser Branche kommt. Da gab es also immer einen Bezug. Ich habe dann bei meinem Vater Ferienpraktikas gemacht und da es mir sehr gut gefallen hat war klar, dass ich das auch machen möchte.

Das heißt daheim am Esstisch wird ein wenig gefachsimpelt zwischen Vater und Sohn?

Bastian: Ich frage schon ab und an nach wie er gewisse Abläufe handhabt und vergleiche den Prozess mit meiner Arbeit, doch über die Firma reden wir  eher weniger.

Wie bist du auf Lagermax gekommen?

Bastian: Ich habe im Internet recherchiert und habe mich dann im Endeffekt nur bei Lagermax beworben. Die Firma ist bekannt und sympathisch und wurde auch schon als beste Lehrlingsausbildungsstelle  ausgezeichnet. Eine gute Ausbildungsstelle zu finden war mir schon sehr wichtig.

Wie ist die Lehrzeit bei Lagermax aufgebaut und welche Aufgaben darfst du schon übernehmen?

Bastian: Die Lehrzeit dauert 3 Jahre und alle 8 Monate wechselt man die Abteilung. Sie gehen auf die Wünsche des Lehrlings ein und achten auf die Interessen und in welchem Bereich du gerne Arbeitserfahrung sammeln möchtest.

Vergrößern

IMG_20180907_101526
Basti macht die Lehre zum Speditionskaufmann und stellt sich jeden Tag den Herausforderungen, die dieser spannende und kundenorientierte Job mit sich bringt.

Andrea Dockter

Welche Abteilungen gibt es hier?

Bastian: Es gibt die Inlandsabteilung, Luftfracht, Übersee, Autotransport etc. Alle Abteilungen gehen sich in den 3 Jahren leider nicht aus. Mein nächster Stopp ist die Übersee-Abteilung, auf die freue ich mich schon. Zurzeit bin ich in der Luftfracht-Abteilung. Dann entscheide ich mich welcher Bereich mir am besten gefallen hat und wenn es passt hoffe ich schon, dass ich dort nach der Lehrabschlussprüfung einen Platz bekomme.

Wie sieht dein Arbeitsalltag in der Luftfracht genau aus?

Bastian: Wir bekommen von einem Kunden eine Anfrage zugesandt und je nachdem was er wünscht, suchen wir den billigsten oder schnellsten Weg um seine Fracht zu versenden. Wir nehmen dann mit dem Verantwortlichen Kontakt auf und stellen sicher, dass die Ware abholbereit ist. Wenn die Ware in Österreich ist, gebe ich der Inlandsabteilung Bescheid, dass die Ware abgeholt werden muss. Wenn es sich um einen Übersee-Transport handelt suche ich nach dem passenden Flug, dann wird alles gebucht und die Ware wird von uns an den Empfänger versandt.

Hat Lagermax auch eigene Flugzeuge?

Bastian: Nein, wir kontaktieren unterschiedliche Fluggesellschaften und je nachdem welches Angebot den Wünschen des Kunden am nächsten kommt, entscheiden wir uns für eine.

Was macht dir an deiner Arbeit am meisten Spaß?

Bastian: Die Arbeit ist abwechslungsreich und jeden Tag warten neue Herausforderungen. Durch den direkten Kontakt zum Kunden hat man einen Bezug zu den Produkten und ist bei jeder Anfrage gespannt, was versendet werden soll und was schlussendlich bei uns im Lager landet.

Man bekommt von Anfang an viel Verantwortung übertragen. Vor allem jetzt in der Luftfracht hat ‚learning by doing‘ Priorität. Sie haben mich gleich bei vielen Arbeiten eingesetzt aber bei Fragen und Unsicherheiten war immer jemand da der mir weitergeholfen hat.

Welche Kompetenzen müsste jemand mitbringen, der auch eine Lehre zum Speditionskaufmann bzw. zur Speditionskauffrau anstrebt?

Bastian: Auf alle Fälle sollte man stressresistent sein, lösungsorientiert und genau arbeiten.

Warum sollte sich jemand für eine Lehre bei Lagermax bewerben?

Bastian: Was ich herausstreichen möchte ist, dass Lagermax hinter den Lehrlingen steht und diese fördert. Die Verantwortlichen hängen sich für die Lehrlinge sehr ins Zeug. Das reicht von Lehrlingsausflüge bis hin zu interne Maturakursen. Als Lehrling ist man hier bei Lagermax auf jeden Fall sehr gut aufgehoben.

Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Bastian: Jetzt möchte ich mal meine Lehre und die Matura fertigmachen und danach vielleicht eine Zeit ins Ausland. Lagermax hat zum Beispiel in Bulgarien, Slowenien etc. Standorte. Aber alles Schritt für Schritt.

Wenn du einen Wunsch an Lagermax stellen könntest, welcher wäre das?

Bastian: Eigentlich möchte ich nichts ändern, aber Gleitzeit für Lehrlinge wäre schon auch cool.

Vielen Dank an Basti, dessen Stimme wir im Zuge der Lehrlingsoffensive auf SALZBURG24 lauschen durften. Du möchtest mehr über eine Karriere bei Lagermax erfahren? Hier findest du mehr Details über eine Lehre bei Lagermax.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch interessant